Beate Kern bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Bei den 9. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Hannover vom 3o.11. bis 03.12.2018 hat sich Dr. Beate Kern beeindruckend in die absolute Deutsche Spitze der Master-Schwimmerinnen zurückgemeldet.
In der Altersklasse 40 errang Beate bei vier Einzelstarts gleich wieder drei Medaillen. Über 50m Rücken schwamm sie in hervorragenden 0:34,46 zu Silber.
Galt die Wahl-Friedrichsthalerin in Deutschland bereits vor ihrer längeren Wettkampfpause wegen großer beruflicher Beanspruchung und einer langwierigen Verletzung als Top-Sprinterin, so zeigte sie in Hannover auch ihre Tempohärte und Ausdauer auf den 100m Strecken.
Zwei Bronzemedaillen über 100m Lagen in 1:13,98 und 100m Brust in der Klassezeit von 1:21,53 zeigten dies in überzeugender Weise.

Innerhalb des SSG Saar Teams gewann die Friedrichsthaler Athletin noch zwei Staffelmedaillen:
Über 4x 50mF in der Altersklasse 160 bis 199 schwamm sie die Staffel in 0:29,78 an und errang mit ihren Staffelkameradinnen der SSG Saar, Petra Weber, Jutta Kratz beide ATSV und Dunja Ripplinger St. Ingbert in 2:02,94 die Deutsche Vizemeisterschaft.

Über 4x 50m Freistil mixed in der AK 200 bis 239 in 1:54,38 folgte noch eine weitere Bronzemedaille. Auch hier schwamm sie als nervenstarke Wettkämpferin die Staffel erfolgreich an.
Mit fünf Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften war Dr. Beate Kern die erfolgreichste Teilnehmerin der erfolgsgewohnten SSG Saar-Mannschaft.

Veröffentlicht unter Allgemeines, News, Schwimmen | Hinterlasse einen Kommentar

Zweite Runde und Hoffnung auf einen Zweitligisten

Friedrichsthal gewinnt im Süddeutschen Pokal 10:5 gegen Ludwigshafen II.

Die Ausgangssituation vor der ersten Runde im süddeutschen Pokal war aus Friedrichsthaler Sicht alles andere als optimal. Nicht nur, dass die Stammspieler Maximilian Simonett, Pascal Hinz und Tobias Bauer aufgrund anderer Regularien im Gegensatz zur Oberliga nicht spielberechtigt waren, es fehlten auch nach einigen Absagen die Wechseloptionen auf der Bank. Doch auch der gastgebende WSV Ludwigshafen II konnte aufgrund zweier Zweitligaspiele am Wochenende nicht aus dem Vollen schöpfen. So standen nur Torhüter Tom Sieger und zwei Jugendspieler aus dem Zweitligakader den Friedrichsthalern in der Pokalpartie gegenüber. Gegen die jungen und mit 13 Mann numerisch voll besetzten sowie schwimmstarken Ludwigshafener galt es für den SVF taktisch diszipliniert und clever zu spielen, um unnötigen schwimmerischen Kraftaufwand zu vermeiden und über überlegtes Positions- und Überzahlspiel zu Torerfolgen zu kommen.

Gerade in der Rückwärtsbewegung ging diese Taktik voll auf: Ludwigshafen kam kaum zu Chancen und Friedrichsthal konnte mit 1:0 in Führung gehen. Allerdings gelang es zunächst aufgrund mangelnder Chancenverwertung nicht, davon zu ziehen. Nach zwei Toren von Yannis Künstle per Strafwurf und in Überzahl führten die Gäste zur ersten Pause mit 3:2, hatten aber dabei drei Überzahlspiele vergeben. Im nächsten Versuch gelang dies erneut durch Yannis Künstle besser und Friedrichsthal führte erstmals mit zwei Toren. Zur Halbzeit war man nach guter Abwehrleistung und starken Paraden von Manuel Christmann auf drei Tore davon gezogen, hatte aber nach drei Ausschlüssen gegen Rüdiger Schmadel nur noch zwei Auswechselspieler. Davon ließen sich die SVFler jedoch nicht beirren, spielten ruhig weiter und setzten sich vor allem durch einen Doppelpack von Thomas Pink zwischenzeitlich auf 8:4 ab. Im letzten Viertel gelang es, – hier gerade durch den schwimmstarken Stefan Schmidt – die bisher gezeigte Leistung fortzuführen und sich um zwei Tore weiter auf 10:5 abzusetzen.

Durch eine taktisch hervorragende Leistung konnte Friedrichsthal somit über das gesamte Spiel hinweg überzeugen und schlussendlich ungefährdet gewinnen. Nun hofft der SVF in der zweiten Runde auf einen Zweitligisten, da mit Wiesbaden und Heilbronn nur noch zwei Oberligisten im Wettbewerb sind, die jedoch in der gegenwärtigen Runde gegeneinander antreten. In der Partie gegen einen höherklassigen Verein hätte Friedrichsthal dann Heimrecht.

Es spielten: Manuel Christmann (T), Yannis Künstle (5 Tore/0 Ausschlussfehler), Rüdiger Schmadel (0/3), Stefan Schmidt, Niko Basters, Andrzej Szczurkiewicz (3/0), Frank Spinner (0/1), Holger Huber (0/1), Lukas Mathieu und Thomas Pink (2/0).

Veröffentlicht unter Wasserball | Hinterlasse einen Kommentar

Schwimmverein und Förderverein erhalten Unterstützung von Kommpower

Letzte Woche war es endlich soweit, die beiden Schecks wurden durch die Stadtwerke Friedrichsthal überreicht. Mit dem Kommpower Cent unterstützen Kommpower und die Stadtwerke Friedrichsthal Vereine und Initiativen vor Ort, die sich für das Gemeinwohl einsetzen.

Der Schwimmverein Friedrichsthal erheilt dadurch 500€ für die Jugendarbeit im Wasserball, verbunden mit der Ausrichtung von zwei Wasserballturnieren im Hallenbad in Friedrichsthal.

Ebenfalls unterstütz wurde der Förderverein der Bäder, der 300€ für die Organisation und Durchführung des Tages des Schwimmens und des Freibadfestes erhielt.

Die beiden Vereine bedanken sich für die Unterstützung ganz herzlich bei den Stadtwerken Friedrichsthal und bei Kommpower.

Veröffentlicht unter Allgemeines, News, Schwimmen | Hinterlasse einen Kommentar

Erfolgreiches Wochenende für Friedrichsthaler Wasserballer

Erste Mannschaft gewinnt mit 25:10 gegen Ludwigshafen III, zweite Mannschaft spielt unentschieden gegen Diekirch.

Am Freitag ging es für den SV Friedrichsthal im zweiten Oberliga-Heimspiel gegen die dritte Mannschaft des WSV Ludwigshafen. Die Pfälzer traten mit einer sehr jungen und unerfahrenen Mannschaft an, die sich jedoch keineswegs versteckte. Zwei Minuten sollte es dauern, bis die Hausherren erstmals in Führung gingen. Vorher hatte man zu oft leichtfertig Chancen vergeben oder aussichtsreiche Situationen durch schlechte Pässe zunichte gemacht. Auch die erste Friedrichsthaler Führung sollte nur kurz Bestand haben, da Ludwigshafen per präzisem Freistoß ausgleichen konnte. In der Folge agierten die Gastgeber jedoch konzentrierter und führten zur ersten Viertelpause mit 7:2. In den weiteren Spielabschnitten knüpfte der SVF jedoch noch teilweise an diese Leistung an und ließ gerade in der Abwehr zu viel zu, was die nie aufgebenden Gäste aus der Pfalz zu zehn Treffern nutzten. Auf Friedrichsthaler Seite taten sich besonders Markus Lambert mit sechs und Tobias Bauer mit sieben Treffern hervor.

Am folgenden Samstag stand für die zweite Mannschaft in der luxemburgischen Grenzlandrunde mit CN Diekirch ein schwerer Gegner auf dem Plan. Nachdem man vor drei Jahren jeweils deutlich gegen die Luxemburger hatte gewinnen können, stand nun eine völlig andere Mannschaft dem SVF gegenüber: Nach dem zweiten Platz in der vorletzten Saison und dem Meistertitel in der letzten zählt Diekirch auch in diesem Jahr wieder zu den Favoriten im Wettbewerb. Das Spiel begann ausgeglichen, bis Diekirch nach zwei Minuten in Führung ging. Zwar ging Friedrichsthal nach dem Ausgleich sogar in Führung, musste jedoch noch vor der ersten Pause das 2:2 hinnehmen. Bei diesem Spielstand sollte es längere Zeit bleiben: Erst in der 14. Spielminute fiel der nächste Treffer, Friedrichsthal ging durch Pascal Hinz in Führung. Obwohl Thomas Pink diese auf zwei Tore erhöhte, gelang Diekirch zunächst der Anschluss und zu Beginn des dritten Viertels der Ausgleich. Mehrere Minuten lief dann bei den Gastgebern nur wenig zusammen. Diekirch führte mit 6:4 und schien nun die Oberhand zu haben. Doch keine zwei Minuten später gelang Oliver Krause mit einem starken Schuss in den Winkel der Ausgleich. In der Folge führte Friedrichsthal immer wieder mit einem Tor, verpasste es aber, sich abzusetzen und musste in der letzten Spielminute bei doppelter Unterzahl den Ausgleich zum 9:9 hinnehmen. So stand am Ende ein zwar ärgerliches, aber leistungsgerechtes Unentschieden, mit dem man auf Friedrichsthaler Seite gut leben kann.

Für die erste Mannschaft geht es am 01. Dezember im Süddeutschen Pokal gegen die zweite Mannschaft des WSV Ludwigshafen, muss dabei allerdings auf gleich mehrere Stammspieler verzichten. Die zweite Mannschaft des SVF bestreitet das letzte Spiel des Jahres am 9.12. in Dudelange.

Es spielten:

gegen Ludwigshafen III: Manuel Christmann (T; 1 Tor), Lucas Blechschmidt, Yannis Künstle (2 Tore / 0 Ausschlussfehler), Pascal Hinz (2/0), Markus Lambert (6/0), Oliver Krause (0/2), Andrzej Szczurkiewicz, Niko Basters (1/1), Frank Spinner, Lukas Mathieu (4/0), Thomas Pink (1/0), Maximilian Simonett und Tobias Bauer (7/0).

gegen Diekirch: Manuel Chrismtann (T), Philip Michel, Yannis Künstle (0/3), Frank Spinner (1/0), Stefan Schmidt, Markus Lambert (2/0), Oliver Krause (1/0), Niko Basters (0/1), Lucas Blechschmidt (0/1), Lukas Mathieu (2/0), Thomas Pink (2/0), Stephan Groß und Pascal Hinz (1/1).

Veröffentlicht unter Wasserball | Kommentare deaktiviert für Erfolgreiches Wochenende für Friedrichsthaler Wasserballer

Auch der Oberligastart gelingt

Friedrichsthal gewinnt das Saar-Derby in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar mit 17:10.

Trotz mehrerer Ausfälle konnte Spielertrainer Andrzej Szczurkiewicz 13 Mann aufbieten: Manuel Christmann stand wie schon im Auftaktspiel der Grenzlandrunde im Tor, Frank Spinner – vor allem für die zweite Mannschaft nach Friedrichsthal gewechselt – kam aufgrund der Abwesenheit von Tobias Bauer zum ersten Oberligaeinsatz für den SVF.

Friedrichsthal startete gut in die Partie und führte in der fünften Minute durch Tore von Lukas Mathieu und Oliver Krause mit 2:0. Anstatt aus dieser Führung Sicherheit zu gewinnen, leisteten sich die Gastgeber immer wieder individuelle Fehler in der sonst sehr sicheren Abwehr und vergaben im Angriff gerade von der Center-Position zahlreiche Torchancen. So glich Neunkirchen auf 2:2 aus. Trotz des Führungstreffers zum 3:2 durch Frank Spinner und einem Blitzstart nach der Pause – nach 16 Sekunden stand es 4:2 – blieb Neunkirchen weiter dran. Daran änderte auch der Doppelschlag von Maximilian Simonett zum 6:4 und 7:5 nichts. Dies blieb so bis ins dritte Viertel. Beim Stand von 8:6 legten die SVFler einen 5:0-Lauf hin, bei dem wirklich alles passte: Pascal Hinz traf in Überzahl, Yannis Künstle nach einer Einzelaktion und der eingewechselte Holger Huber steuerte von der Center-Position einen Doppelpack bei, sodass das Spiel beim Stand von 13:6 vor der letzten Pause entschieden war. Im Schlussabschnitte hatte sich Neunkirchen jedoch wieder gefangen und verkürzte kurz vor Schluss auf 10:16. In einer ereignisreichen Schlussminute konnten die Hausherren jedoch wieder den alten Abstand herstellen: Manuel Christmann entschärfte zunächst einen Strafwurf der Gäste, sodass im letzten Angriff erneut Holger Huber zum 17:10 traf.

Im Vergleich zum Saisonauftakt der zweiten Mannschaft in der Grenzlandrunde agierten die SVFler deutlich konzentrierter und ließen in der Abwehr weniger zu. Bei weitem eklatanter war jedoch die Abschlussschwäche, ein altes Problem, das man nach den beiden Turniersiegen eigentlich abgelegt zu haben glaubte. Gerade daran gilt es in den nächsten Wochen zu arbeiten: Friedrichsthal erwartet am 16.11.18 die dritte Mannschaft des WSV Ludwigshafen und will auch da die beiden Punkte im Bad behalten.

Es spielten: Manuel Christmann (T), Holger Huber (3 Tore / 1 Ausschlussfehler), Yannis Künstle (1/0), Pascal Hinz (3/1), Frank Spinner (2/1), Oliver Krause (1/0), Andrzej Szczurkiewicz, Niko Basters, Lucas Blechschmidt, Lukas Mathieu (4/0), Thomas Pink, Maximilian Simonett (3/0) und Rüdiger Schmadel.

Veröffentlicht unter Wasserball | Kommentare deaktiviert für Auch der Oberligastart gelingt

Trotz Startschwierigkeiten zum ersten Saisonsieg

SV Friedrichsthal II gewinnt mit 13:8 gegen den SV 08 Saarbrücken.

Nachdem man in der Saison 2015/16 die Interregionale luxemburgische Meisterschaft gewonnen hatte, musste sich der SV Friedrichsthal aufgrund akuten Personalmangels aus diesem Wettbewerb zurückziehen und trat ausschließlich in der Oberliga an. Diese Situation hat sich gerade im vergangenen Jahr so verbessert, dass durch die Meldung einer zweiten Mannschaft allen Spielern genügend Einsatzzeiten geboten werden sollen.

Die Mischung aus Spielern der Oberliga, Rückkehrern und Neueinsteigern brauchte gegen stark agierende Saarbrücker Hausherren zunächst einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Gerade aufgrund zweier perfekter Distanzschüsse stand es nach fünf Spielminuten 3:0 für den SV 08. Obwohl Tobias Bauer und Thomas Pink ausglichen, blieb zunächst weiter Saarbrücken am Drücker und zog bis zur ersten Pause auf 5:3 weg. Nach dieser spielten die Friedrichsthaler jedoch deutlich besser in der Abwehr und dahinter hielt Manuel Christmann im Tor sämtliche Schüsse, sodass Friedrichsthal durch einen Doppelpack von Holger Huber egalisieren und durch Tore von Tobias Bauer und Kapitän Yannis Künstle erstmals in Führung gehen konnte. Trotz des Anschlusstreffers zu Beginn des dritten Spielabschnitts (6:7) gaben die SVFler ihre Führung nicht mehr her, sondern bauten sie nach und nach weiter aus.

So gelang schließlich ein 13:8-Sieg, bei dem Friedrichsthal jedoch nur phasenweise überzeugen konnte: Weder in der Abwehr noch im Angriff agierte man dauerhaft mit der nötigen Entschlossenheit und Konsequenz. Allein im Überzahlspiel wusste der SVF zu überzeugen, aus drei Versuchen gelangen drei Tore. Nach den Oberligaheimspielen der ersten Mannschaft gegen den SV Neunkirchen und Ludwigshafen III geht es für die zweite Mannschaft des SV Friedrichsthal am 17.11. im Heimspiel weiter gegen CN Diekirch.

Es spielten: Manuel Christmann (T), Holger Huber (2 Tore / 0 Ausschlussfehler), Yannis Künstle (2/0), Frank Spinner (1/0), Stefan Schmidt, Markus Lambert (1/1), Oliver Krause, Niko Basters, Lucas Blechschmidt (0/1), Lukas Mathieu (1/0), Thomas Pink (1/0), Philipp Michel und Tobias Bauer (5/0).

Veröffentlicht unter Wasserball | Kommentare deaktiviert für Trotz Startschwierigkeiten zum ersten Saisonsieg

Saarländische Kurzbahn-Meisterschaften 2018

Der Schwimmverein Friedrichsthal richtet vom 09. bis 11. November 2018 die diesjährigen Meisterschaften auf der Kurzbahn (25m-Bahn) aus.

Ausschreibung (PDF)

Wettkampfdefinition (DSV-Format als zip)

Veröffentlicht unter Schwimmen | Kommentare deaktiviert für Saarländische Kurzbahn-Meisterschaften 2018

SVF gelingt doppelter zweiter Streich

Der SV Friedrichsthal veranstaltete die Neuauflage des Alois-Uder-Pokals zum zweiten Mal und erreichte dabei mit dem Turnier in Gemmingen den zweiten Turniersieg in Folge.

An den Tagen vor dem Turnier war die Vorfreude im Friedrichsthaler Lager groß, hatte man doch nicht nur mehr Mannschaften als im vergangenen Jahr, sondern auch mit Thionville und Stuttgart zwei echte Kracher an Land ziehen können. Diese beiden Mannschaften befanden sich mit der ersten Mannschaft der Gastgeber, dem WSV Ludwigshafen und den Wasserfreunden Gemmingen in Gruppe A, während in Gruppe B die Masters aus Ludwigshafen, der Kaiserslauterer SK, der SV 08 Saarbrücken und die zweite Mannschaft des SVF an den Start gingen.

Für den SVF II startete das Turnier zunächst gut, man ging gegen Saarbrücken mit 2:0 in Führung und schien alles unter Kontrolle zu haben. Doch gab man die Führung leichtfertig her und verlor gerade in der Höhe unnötig mit 4:8. Das gleiche Ergebnis erzielten die SVFler auch gegen die stärkere Mannschaft aus Kaiserslautern, die zu den Turnierfavoriten zählte. Weiter steigerte die Zweite der Gastgeber ihre Leistungen gegen die Masters aus Ludwigshafen in einem spannenden Spiel (6:6) und gegen die Mannschaft des WSV Ludwigshafen (5:9) am Sonntagmorgen. Durch den überzeugenden Sieg gegen Gemmingen (12:4) gelang es, den letzten Platz zu vermeiden und mit einem Erfolgserlebnis das Turnier abzuschließen. Da die Mannschaft vorher noch nicht in dieser Besetzung gespielt hatte und sich erst finden musste, fiel die Platzierung schlechter aus, als es mit den abschließend gezeigten Leistungen möglich gewesen wäre. Anlass zur Freude waren insbesondere die Leistungen der Jugendspieler Niklas Stenger und Lennard Künstle, die erstmals im Herrenbereich zum Einsatz kamen.

Lukas Mathieu (blaue Kappe) im Spiel gegen den PSV Stuttgart

Mit einem Erfolg konnte die erste Mannschaft in das Turnier starten. Gegen einen weiteren Favoriten auf den Turniergewinn, den PSV Stuttgart, konnte man mit 7:6 gewinnen. Zunächst lagen die SVFler zwar gegen die mit mehreren Akteuren aus der vergangenen Zweitligasaison besetzte Mannschaft 1:4 hinten, aber danach bewiesen sie Moral und konnten durch Lukas Mathieu erstmals in Führung gehen. Diese baute Tobias Bauer aus, sodass der Anschlusstreffer der Schwaben unerheblich war.

Tobias Bauer am Ball im Spiel gegen den PSV Stuttgart

Auch gegen die starke Mannschaft aus Thionville lag man mit 1:4 in Rückstand, bis man 2 Minuten vor Ende aufdrehte und auf 3:4 verkürzte. Der Ausgleichstreffer Sekunden vor der Schlusssirene wurde zu Unrecht nicht gegeben. Nach ungefährdeten Siegen gegen Gemmingen und Ludwigshafen musste der SVF als Gruppenzweiter den Weg über die Zwischenrunde ins Halbfinale beschreiten. Den über das ganze Turnier stark spielenden SV 08 Saarbrücken bezwang man wenig überzeugend mit 9:2, bevor im Halbfinale der Kaiserslauterer SK wartete. Gegen den Ersten der Gruppe B hatte man auch im vergangenen Jahr antreten müssen und dabei im Fünfmeterwerfen den Kürzeren gezogen. Aufgrund der Ausfälle von Tobias Bauer und Stammtorhüter Paul Kintzel waren die Vorzeichen denkbar ungünstig. Doch durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung mit einer überragenden Pressdeckung überrollte man die Pfälzer regelrecht, bis es in der zweiten Halbzeit 8:1 stand (Endstand 9:4). Aus der starken Mannschaft ragten der erneut zum Ersatzkeeper umfunktionierte Holger Huber mit Glanzparaden und Maximilian Simonett mit einem Tor aus 17 Metern Entfernung noch heraus. Im Finale bestand nun wieder mit Tobias Bauer somit die Möglichkeit zur Revanche gegen Thionville, das sich in einem hochspannenden und fast abgebrochenen Spiel mit 5:4 gegen den PSV Stuttgart hatte durchsetzen können. In einer hochklassigen und ausgeglichenen Partie zog der SVF auf 3:1 davon, musste aber in der zweiten Halbzeit den Ausgleich hinnehmen (3:3). Maximilian Simonett stellte zunächst die Führung her, bevor nach seiner Balleroberung und Vorarbeit Tobias Bauer überragend zwei Gegenspieler ausspielte und mit dem Rücken zum Tor den Ball über den Kopf des Keepers hinweg zum 5:3 verwandelte. Es folgten noch zwei Tore, die den Ausgang des Finales aber nicht mehr ändern konnten (6:4). Somit bekam der SV Friedrichsthal bei der Siegerehrung von Bürgermeister Rolf Schultheis den Alois-Uder-Pokal 2018 überreicht.

Maximilian Simonett behauptet gegen Stefan Raspudic (KSK) den Ball.

Weitaus wichtiger war aber die im Vergleich zum Vorjahr größere Teilnehmerzahl und bessere Besetzung des Turniers. Der SV Friedrichsthal dankt allen Helfern im und um den Verein, die diese Veranstaltung durch ihren großen Arbeitseinsatz ermöglicht haben!

Es spielten:

SVF I: Paul Kintzel (T) / Holger Huber (T), Olver Krause (2 Tore), Yannis Künstle (3), Pascal Hinz (9), Nick Bärtschi (8), Markus Lambert (5), Andrzej Szczurkiwiecz (6), Lukas Mathieu (6), Maximilian Simonett (8) und Tobias Bauer (15)

SVF II: Michael Bohrmann (T), Stephan Groß (3), Stefan Schmidt, Philipp Michel (2), Markus Lambert (3), Oliver Krause (2), Frank Spinner (6), Jochen Donnevert (1), Lucas Blechschmidt (2), Holger Huber (5), Thomas Pink (5), Niklas Stenger und Lennard Künstle (2).

Fotograph: Stefan Schmidt

Veröffentlicht unter Allgemeines, Wasserball | Kommentare deaktiviert für SVF gelingt doppelter zweiter Streich

SVF gewinnt das 42. Internationale Wasserballturnier in Gemmingen!

Das Turnier in Gemmingen, zu dem die Wasserballer des SV Friedrichsthal am vergangenen Samstag zum fünften Mal aufbrachen, stellt in jedem Jahr den Startschuss für die Vorbereitungen auf die neue Saison dar.

Der SVF trat in Baden-Württemberg in der Gruppe A in sogar verstärkter Bestbesetzung an und wollte gleich in den ersten beiden Spielen Platz 2 in der Gruppe und damit die Teilnahme am Halbfinale sichern. Die Saarländer starteten dementsprechend mit einem 8:3-Sieg gegen Pelikan Bregenz und legten durch ein 12:4 gegen die erste Vertretung der Gastgeber aus Gemmingen erfolgreich nach. Da der WSV Ludwigshafen ebenfalls seine beiden ersten Spiele gewinnen konnte, ging es in diesem Duell um den Gruppensieg. Auch in diesem Spiel behielten die Friedrichsthaler mit 8:4 die Oberhand und erwarteten somit als Gruppenerster das Allstar-Team aus Baden-Württemberg, das in Gruppe B hinter Vorjahressieger Pforzheim zweiter geworden war. Nach einem 10:2-Sieg zog Friedrichsthal ins Finale ein. Dort wartete bereits Pforzheim, das sich im anderen Halbfinale knapp mit 8:7 gegen Ludwigshafen hatte durchsetzen können. So kam es zur Neuauflage des Finales aus dem Vorjahr. Vor einem Jahr hatten sich die Pforzheimer schnell mit 3:0 absetzen können, mussten aber beim Stand von 3:2 einige Zeit kämpfen, um mit dem Treffer zum 4:2 das Spiel für sich entscheiden zu können. Ähnlich knapp ging es anfangs auch in diesem Jahr zu, bis sich die Friedrichsthaler absetzen und 5:2 gewinnen konnten.

Mit ordentlich Rückenwind startet nun der SVF in die Hallenbadsaison und begrüßt dabei in drei Wochen beim heimischen Alois-Uder-Pokal unter anderem auch die Wasserfreunde Gemmingen, die auch in diesem Jahr wieder ein tolles Turnier auf die Beine gestellt haben!

Veröffentlicht unter Wasserball | Kommentare deaktiviert für SVF gewinnt das 42. Internationale Wasserballturnier in Gemmingen!

Friedrichsthaler Schwimmer bei Saarlandmeisterschaften erfolgreich

Aufgrund der geduldigen und erfolgreichen Trainingsarbeit von Joachim Nitschki in den vergangenen Jahren gingen die Friedrichsthaler Schwimmer bei den Saarland-meisterschaften wieder mit einem etwas größeren Kontingent an den Start – schon beim ersten Durchgang des Mannschaftspokals im April war man erstmals seit mehrjähriger Abstinenz wieder mit einer Herrenmannschaft vertreten.

Für den SV Friedrichsthal schwammen Lea Piekul, Marc Moser, Lennard Künstle, Tobias Bauer, Maximilian Simonett, Yannis Künstle und Stefan Schmidt, sowie Katrin Donnevert bei den Masters. Die Schwimmerinnen und Schwimmer erzielten nicht nur auf zahlreichen Strecken persönliche Bestzeiten, sondern erschwammen auch einige Medaillen: Katrin Donnevert Gold über 200m Freistil und 100 m Rücken, Yannis Künstle vier Mal Silber (50m Brust, 100m Rücken, 50m Rücken und 100m Brust), Lennard Künstle Silber über 50m Rücken und Tobias Bauer Bronze über 50m Schmetterling. Besonders erfreulich war das Abschneiden der Staffel über 4x100m Lagen. Nachdem man am Samstag bei den 4x100m Freistil knapp auf dem undankbaren vierten Platz gelandet war, erreichte man am Sonntag den zweiten Platz. Die Staffel schwamm in der Besetzung Stefan Schmidt, Yannis Künstle, Maximilian Simonett und Tobias Bauer. Allen Startern herzlichen Glückwunsch zu den gezeigten Leistungen und vielen Dank an den Trainer!

Die 4x100m Lagen Staffel mit Trainer Joachim Nitschki

Veröffentlicht unter Allgemeines, Schwimmen | Kommentare deaktiviert für Friedrichsthaler Schwimmer bei Saarlandmeisterschaften erfolgreich